Home      
English ANDREAS MEIER
Leinwand 1 (2)
Leinwand 2 Verkörpern die hard edge-Farbreihungen der Konkreten der 60er und 70er Jahre, als Suche nach unhierarchisch-egalitären Bildordnungen, mit ihren glatten reinfarbigen Flächen ohne Pinselspuren einen auf Anonymität und Objektivität zielenden Ausdruck, so sind die Farbfeldkompositionen von closer up emotionale Verdichtungen eines Zeitmomentes: ein langsamer, bewusst verlangsamter Malprozess am Rande eines allseits dominierenden Medienrauschens, somit malerisch-reflexive Inselwelten visueller Besinnung. Provokative Ruhepole. In den Übergangs- und Verschmelzungszonen entsteht eine Form objektiver Unschärfe, in die das Zeitmoment eindringen und sich ausdrücken kann.

Es gibt in Bettina Raves Malerei zwei parallele Bestrebungen, die sich bis in die jüngsten Arbeiten manifestieren, „einerseits den Drang in den Raum, immer mehr den ganzen Raum als ‚Bild‘ auffassen zu wollen und andererseits diesen Impuls, näher zu treten, die Zeit anhalten zu wollen, auf zeitgemäße Art und Weise dem Sublimen zu huldigen“, wie sie dies feinsinnig umschreibt.
closer up verkörpert zwar einen Kontrapunkt zu den raumgreifenden Pixelspaces und ihren aleatorischen Möglichkeiten, auf Räume individuell einzugehen, aber das closer up mit der uns angedeuteten Ausschnitthaftigkeit strebt ebenfalls nach raumgreifender Entfaltung.

Wir erleben in diesen Bildern Malerei als plastischen Ausdruck emotionaler Nähe.
Module
Objekte
Papier
Foto
Film / Video
Texte
Bettina Rave
Impressum
 
Kontakt <>0123456789 Andreas Meier